Die Kampagne „International solidarisch – Schluss mit Austerität!“ läuft!

Im Rahmen der Kampagne „International solidarisch – Schluss mit Austerität!“  veranstalten wir ein Filmseminar (im Wintersemester in den Hörsälen) rund um den Philturm der Uni Hamburg, bei dem wir mit Filmen rund um das Thema Austerität vs. Solidarität die internationale, kulturelle und historische Bedeutung des Bruchs mit dem Neoliberalismus reflektieren wollen.

Bei der Vorstellung am Mittwoch, den 31.10.2018 haben wir zusammen den Film: „Wer rettet wen?“ (2015) von Leslie Franke und Herdolor Lorenz angeschaut und diskutiert.

Kommt zum nächsten Film! Macht mit!

Eure RiS.

 

 

Advertisements

Freiluftkino am Philturm „INTERNATIONAL SOLIDARISCH – SCHLUSS MIT AUSTERITÄT!“

Im Rahmen der Kampagne „INTERNATIONAL SOLIDARISCH – SCHLUSS MIT AUSTERITÄT!“  wird ein Filmseminar als Freiluftkino am Philturm der Uni Hamburg veranstaltet, bei dem man über die nächsten Monate mit Filmen rund um das Thema Austerität vs. Solidarität die internationale, kulturelle und historische Bedeutung des Bruchs mit dem Neoliberalismus reflektieren wird.

Näheres zur Kampagne könnt Ihr online auf der Kampagnen-Seite [1] erfahren, den Flyer für die Anti-Austerity-Filmseminar- Reihe und weitere Termine findet ihr unter  http://schluss-mit-austeritaet.de/film-seminar-gegen-austeritaet [2]

Eure RIS

Ankündigung der Vollversammlung und Wahl zum RIS

Vom 23. Bis 25. April 2018 findet die Wahl zum „Referat für internationale Studierende“ im AStA (RIS) statt. Wir rufen zur informierten Teilnahme auf:

Das RIS ist die selbstorganisierte politische Interessenvertretung aller Studierenden mit Migrationshintergrund oder ohne deutschen Pass. Alle Studierenden, auf die dies zutrifft und die an der Uni Hamburg oder am Studienkolleg eingeschrieben sind, können sich beteiligen.

Weiterlesen

Oktober – Filmaufführung, Diskussion, Feier

Wir laden Sie/ Euch am 7.November um 19.00 Uhr zu der Veranstalting „100 Jahre Russische Revolution und die Kunst der Filmavantgarde. „Oktober“ – Filmaufführung, Diskussion, Feier“ ein.

„Oktober“ ist ein Stummfilm des Künstlers Sergei M. Eisenstein aus dem Jahr 1928. Er wurde zum 10. Jahrestag der russischen Revolution nach dem Buch „Zehn Tage, die die Welt erschütterten“ des US-amerikanischen Journalisten John Reed gedreht.

Weiterlesen